Wärme- und Kältetherapien

Warmpackung (Fango, Schlick)

Fango ist ein vulkanisches Gestein und es steckt ebenso wie Heilerde voller Mineralien. Fein gemahlen, gereinigt und feucht verwendet man es als Schlamm, um in Form von Heißpackungen schmerzende Muskeln und Gelenke zu behandeln. Das Gewebe wird dabei durchblutet, entspannt und Schmerzen gelindert.

Als Schlick bezeichnet man schlammige Meeresablagerungen mit hohem Anteil an lipoidlöslichen Schwefel, Kalzium-, Eisen-, Kalium- und weiteren Mineralsalzen, Spurenelementen sowie einen hohen Kieselsäuregehalt in harmonischer Abstimmung. Das Zusammenspiel des Salzgehaltes mit den organischen und anorganischen Inhaltsstoffen führt zu einer hervorragenden therapeutischen Wirkung.

Heißluft

Heißluft hat einen beruhigenden, entspannenden, schmerzlindernden und durchblutungsfördernden Effekt, der als Vorbereitung für eine Massage oder für Bewegungstherapien genutzt wird.

Ultraschall

Der Ultraschall wird über einen Schallkopf mit ca. 5-6 cm² Fläche über ein Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen und dabei kreisend bewegt.

Als Wirkung ist eine verstärkte Durchblutung und verbesserter Zellstoffwechsel bekannt und die Schmerzschwelle wird angehoben. Somit können Verletzungen in Muskel- und Sehnengewebe schneller heilen.

Kälteanwendungen

Eis ist eine unterstützende und vorbereitende Maßnahme für die krankengymnastische Behandlung und dient der Schmerz- und Stauminderung bei akut entzündlichen Gelenken oder bei frischen Verletzungen, der Entzündungshemmung und der Tonuserhöhung der Muskulatur bei schlaffen Lähmungen.

Je nach Art der Durchführung wird die Durchblutung gefördert, Ver- bzw. Fehlspannungen in Muskulatur und Bindegewebe positiv beeinflusst (tonussenkend oder aufbauend, je nach Technik) und Schmerzen gelindert.

Kaltpackung erfolgen unter Anwendung von Fango oder Quark zur schonenden, lokalen Gewebeabkühlung bei entzündlichen Prozessen.